Spam again

Noch immer landen regelmäßig Leute durch den Suchbegriff „Spam“ auf meinem Blog. Genauer: bei diesem Artikel, der nebst einer Produktabbildung ein paar Betreffzeilen von Spam-Mails auflistet, die ich erhalten habe.
Nun hat letzte Woche der Vintage Ad Browser seine Runde durch die üblichen Netzkanäle gemacht und dort findet man neben allerlei anderen Printanzeigen zu den unterschiedlichsten Produkten aus vergangenen Zeiten eben auch Werbung für Spam – von den 30ern bis in die 80er-Jahre. Ein tolles Tool, nicht nur für Werber wie mich. Hier ein Beispiel, siehe auch die Abbildung unten:

Als – sagen wir mal diplomatisch – Musicalnichtfan habe ich mir ihr Spamalot natürlich selbst als Kölner nicht angesehen. Den klassischen Spam-Sketch von Monty Phyton möchte ich Euch an dieser Stelle aber nicht vorenthalten. Kann man immer wieder gucken; und wer ihn noch nicht kennt, bekommt einen ziemlich guten Eindruck, warum dieser Online-Reklamemüll heutzutage Spam genannt wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s