Posts Tagged 'konsum'

Hals & Hörbuch

Es gibt sie. Es sind viele. Sie sind unter uns.

Bisher haben sie still vor sich hingeflucht oder höchstens vereinzelt ihren Unmut in stammtischähnlichen Diskussionen kundgetan, doch nun sammeln sie sich durch einen Blogbeitrag zu einer Gruppierung – Leute, die offen zugeben: „Ich hasse Hörbücher.“

Die Gründe dafür müssen an dieser Stelle nicht mehr wiederholt werden, sie lassen sich in dem oben verlinkten Artikel sowie den Kommentaren dazu nachlesen. Ich möchte mit diesem Eintrag nur meine Solidarität mit dieser (*hust* – noch zu benamenden) Gruppierung bekunden, wenn nicht sogar mich ihr anschließen.

Ich gestehe ebenfalls.

Die Anschaffung eines iPhones hat mein Buchlesepensum doch merklich abnehmen lassen, da ich bis vor Kurzem ein hauptsächlicher „in der Bahn“-Leser gewesen bin. Inzwischen bin ich durch die Kündigung des Zeitungsabos wieder auf das alte Level gekommen. Nachrichten lese ich ja sowieso im Internet.

Advertisements

shopping 2.0

There’s a new start-up town. Wie ich gerade in der Printausgabe der Werberzeitschrift Werben & Verkaufen gelesen habe, soll die Website digading.com das zwischengenetzte Kauferlebnis auf ein neues Level bringen.

Bisher kennt man Restpostenverwerter wie buyvip.com oder brands4friends.de, die sich mehr schlecht als recht das Mäntelchen der Exklusivität umhängen. Auch hier soll der Community-Charakter gestärkt werden.

digading.com ist da schon einen Schritt weiter: Bis auf wenige Zusatzinfos definieren sich die Mitglieder einzig über die Marken, welche sie gut finden. Daß da bei der Benutzung viel geschummelt wird, die Leute sich besser (was immer das in diesem Zusammenhang heißt) darstellen, als es ihr Konsum in Wahrheit ist, dürfte den Machern der Plattform – und den dort repräsentierten Marken – nur recht sein. Wird doch auf diese Weise ein Gruppendruck aufgebaut, der auf das Konsumverhalten der Mitglieder rückwirken soll.

Natürlich ist die W&V ein Branchenblatt. Und nichts gegen eine positive Grundeinstellung. Aber ist es deshalb nötig, jeden Trend und sogar jede Neuerung als den neuen heißen Scheiß durchs Schweinedorf zu treiben? Ich erwarte natürlich keine ausgewachsene Kapitalismuskritik, doch speziell an diesem Geschäftsmodell gibt es doch einiges auszusetzen. Im Endeffekt läuft es doch immer darauf hinaus (und das ist beim Fernsehen nicht anders, da stimme ich Ihnen zu MRR), daß die Konsumenten nicht nur für dumm verkauft, sondern für blöd gehalten werden.

Man sollte den Leuten ruhig mal etwas zutrauen. Auch auf die Gefahr hin, sie herauszufordern. Man kann sich nicht immer mit Angebot & Nachfrage rausredet. Aber mit der Übernahme von Verantwortung ist es ja nicht mehr weit her…


ACHTUNG!

Dieses Blog wird nur noch als Archiv genutzt. Die neue Adresse lautet http://drikkes.com, sonst hat sich wenig geändert. Bitte in Blogrolls, RSS-Readern u. ä. aktualisieren. Danke!

Archive

I’m on

View my FriendFeed

Ich schreibe auch auf

Logo
Hendrik Spree's Facebook Profile
Creative Commons License
Add to Technorati Favorites
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis